Zum Hauptinhalt springen

Bürokratie-Irrsinn in der Zürcher Verwaltung

Der Kantonsrat rüffelt den Regierungsrat, weil dort jeder nur für seine Direktion schaut. Das kostet Geld und ist ineffizient. Jetzt will das Parlament die Regierung zu mehr Zusammenarbeit zwingen.

Die Kritik ist harsch. Der Regierungsrat nehme sein Führungsrolle nicht wahr, es mangle ihm an «Willen, Kraft und ­Ressourcen», und er stelle die Eigeninteressen der Direktionen über jene des gesamten Kantons. Absender dieser deutlichen Worte ist die Geschäftsprüfungskommission des Kantonsrats (GPK), Thema der Kritik ist das Personalmanagement.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.