Zum Hauptinhalt springen

Die SVP will neue Gross-Asylzentren im Kanton

Statt die Asylbewerber auf die 171 Zürcher Gemeinden zu verteilen, sollen sechs Zentren für je weit über 1000 Menschen gebaut werden. Die Neubauten sollen auf der grünen Wiese entstehen, fordert die SVP.

Eines der Riesen-Asylzentren könnte auf einer Wiese zwischen Embrach und Oberembrach gebaut werden, sagt SVP-Kantonsrätin Barbara Steinemann.
Eines der Riesen-Asylzentren könnte auf einer Wiese zwischen Embrach und Oberembrach gebaut werden, sagt SVP-Kantonsrätin Barbara Steinemann.
Pascal Unternährer

Vor allem kleinere Gemeinden sind zunehmend überfordert, Platz für die ihnen zugewiesenen Asylbewerber zu finden. Diesem Problem will die SVP mit einer Kehrtwende im Zuteilungsprozedere beikommen. So sollen die derzeit rund 7800 Asylbewerber im Kanton Zürich nicht mehr auf die 171 Gemeinden verteilt, sondern in zentralen Auffangstationen beherbergt werden. Laut Vorschlag würde der Kanton die Zentren betreiben und bezahlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.