Zum Hauptinhalt springen

Diese Seen und Flüsse bieten noch Abkühlung

Der Zürichsee ist 26 Grad warm – unsere Karte zeigt deshalb Alternativen für einen Badeausflug in der Region.

Der Sommer hat die Schweiz und Zürich seit Wochen fest im Griff. Heute steigen die Temperaturen auf bis zu 36 Grad, morgen wird es fast gleich heiss – zu heiss für manchen geplanten Ausflug am Nationalfeiertag. Viele werden im See, im Fluss oder in der Badi Zuflucht vor der Hitze suchen. Doch die Pools und Gewässer haben sich zum Teil so stark aufgewärmt, dass sie kaum noch Abkühlung bieten.

Der Zürichsee weist derzeit an den meisten Orten eine Wassertemperatur von 26 Grad auf, die Limmat und der Schanzengraben haben sich ebenfalls auf 25 Grad aufgeheizt. Ausserhalb der Stadt gibt es aber Alternativen, die in relativ kurzer Zeit erreichbar sind. Eine Auswahl finden Sie auf der Karte (oben).

Ist mit 24 Grad verhältnismässig kühl: Ein Sprung in den Zugersee. (Bild: Keystone)
Ist mit 24 Grad verhältnismässig kühl: Ein Sprung in den Zugersee. (Bild: Keystone)

Am meisten Abkühlung bieten der Ägerisee im Kanton Zug, der Sihlsee im Kanton Schwyz und der Sempachersee im Kanton Luzern mit je 23 Grad. Alle drei sind mit dem Auto von Zürich aus in gut 40 Minuten erreichbar. Die Zugfahrt nach Einsiedeln am Sihlsee dauert nur unwesentlich länger, diejenige nach Unterägeri und nach Sursee rund 1 Stunde.

Deutlich schneller ist man in Brugg AG, wo ein Sprung in die kühle Aare lockt. Auch sie ist aktuell nur 23 Grad warm. Mit dem Auto ist man in 35 Minuten dort, per Zug sogar in nur 24 Minuten.

Der Baldegger- und der Zugersee bieten mit 24 Grad im Vergleich zum grossen Zürichsee ebenfalls eine schöne Abkühlung. Der Hallwiler- und der Pfäffikersee sowie vor allem der Rhein weisen hingegen unüblich hohe Temperaturen auf. Fast schon unangenehm warm ist es im Greifen- und Türlersee. Wer Hallenbad-Feeling sucht, sollte dem Katzensee bei Regensdorf im Norden der Stadt einen Besuch abstatten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch