Zum Hauptinhalt springen

Dieses Duo soll die Zürcher Grünliberalen erneuern

Corina Gredig und Nicola Forster bilden das neue designierte Co-Präsidium der kantonalen GLP.

Übernehmen die Führung der Zürcher GLP: Corina Gredig und Nicola Forster.
Übernehmen die Führung der Zürcher GLP: Corina Gredig und Nicola Forster.
PD

Wenige Monaten vor den Kantons- und Regierungsratswahlen gibt es bei den Zürcher Grünliberalen einen Wechsel an der Spitze. Der Vorstand hat am Dienstagabend Corina Gredig und Nicola Forster einstimmig als Co-Präsidium vorgeschlagen, wie die Kantonalpartei heute Mittwoch mitteilt. Der Vorstand sehe in den Kandidierenden motivierte und engagierte Persönlichkeiten, die einen frischen Wind in die Partei bringen würden. Sie sollen die Nachfolge von Thomas Maier antreten, der seit 2012 Präsdient der GLP Zürich ist.

Corina Gredig leitete 2011 den Wahlkampf und führte zwischen 2010 und 2013 das kantonale Sekretariat. Danach wechselte sie als Geschäftsführerin der Bundeshausfraktion auf die nationale Ebene. Seit 2017 ist Corina Gredig Stadtzürcher Gemeinderätin.

Nicola Forster ist Gründer und Präsident des Think-Thanks Foraus, der sich für eine «offene und konstruktive Aussenpolitik» einsetzt. Daneben ist er Mitgründer der Operation Libero. In Zürich aufgewachsen und als Jurist ausgebildet,« ist er heute ein politischer Unternehmer und Moderator», heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Grünliberalen sind die viertgrösste Partei im Kanton. Für die Regierungsratswahlen im kommenden März schickt die Partei Kantonsrat Jörg Mäder als Kandidaten ins Rennen. Die Wahl des neuen kantonalen Präsidiums findet an der Mitgliederversammlung vom 20. November 2018 in Dietikon statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch