Zum Hauptinhalt springen

Diesmal ging der Kürbiskönig zu weit

Die Gebrüder Jucker wollen die Auslastung ihres Erlebnishofs in Seegräben mit einem Strohfestival verbessern. Doch die Bevölkerung hat genug vom Rummel. Die Gemeinde droht, den Betrieb einzuschränken.

Zürich-Tourismus-Präsident Elmar Ledergerber (Mitte) eröffnete gestern mit Martin Jucker das Strohfestival. Foto: Doris Fanconi
Zürich-Tourismus-Präsident Elmar Ledergerber (Mitte) eröffnete gestern mit Martin Jucker das Strohfestival. Foto: Doris Fanconi

Seegräben – Sogar eine eigene Kirche haben die Jucker-Brüder gebaut – ganz oben auf dem Kirchhügel mitten auf ihrem Hof. Kleiner zwar als die Seegräbner Kirche vor den Toren ihres Erlebnishofs und aus Stroh. Aber die Kirche der Juckers werden in den kommenden Wochen mehr Menschen von innen sehen als die Seegräbner Kirche in einem ganzen Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.