Zum Hauptinhalt springen

«Doch ihr Cash langt net»

Mitarbeiter des Park Hyatt haben ein Rapvideo veröffentlicht, das ihren Arbeitsalltag auf die Schippe nimmt – mit so manchem Seitenhieb auf die Hotelgäste.

Eine Limousine fährt vor das Park Hyatt in Zürich, drei Jungs entsteigen ihr und werden in ein Hotelzimmer geleitet, in dem bereits leicht bekleidete Damen auf sie warten – ganz wie man es aus Dutzenden Rapvideos von der anderen Seite des Atlantiks her kennt: So beginnt der Clip, welchen Mitarbeiter des Park Hyatt gedreht haben. Doch bald ist der Traum vorbei – und die Jungs finden sich im Arbeitsalltag im Hotel wieder. Zwischen «plärrenden Kindern» und «schreienden» und «sich beschwerenden Gästen». Gerappt wird im Video in einem Mischmasch aus Schweizer Dialekt und Germanismen.

Robinson Haak, der im Team Bankett des Nobelhotels arbeitet, hat das Video zusammen mit zwei Kollegen konzipiert. Ursprünglich hatten sie an einer jährlichen Mitarbeiterveranstaltung, an der «jede Abteilung einen Sketch vorführen muss», einen Rap auf Schweizerdeutsch auf die Bühne gebracht. «Da wir alle aus Deutschland kommen, dachten wir, das sei eine witzige Idee.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.