Zum Hauptinhalt springen

Drängt Zürich Tänzerinnen in die Prostitution?

Eine Gesetzesänderung soll Stripperinnen vor Ausbeutung schützen. Die strikte Umsetzung im Kanton Zürich droht nun aber das Gegenteil zu bewirken.

Für ihre Berufskolleginnen gelten ab Januar neue Regeln: Stripperin an einer Fachmesse.
Für ihre Berufskolleginnen gelten ab Januar neue Regeln: Stripperin an einer Fachmesse.
Eddy Risch, Keystone

Auf dem Tisch von Regierungsrätin Carmen Walker-Späh liegt derzeit ein Brief, der es in sich hat. Kann es wirklich sein, dass der Kanton Zürich Striptänzerinnen in die Prostitution drängt? Das ist die Frage, die er aufwirft. Sie ist rhetorischer Art. «Wir haben es hier mit einer absolut stossenden Geschichte zu tun», sagt Regula Rother, Leiterin der Zürcher Stadtmission, die sich für sozial benachteiligte Menschen einsetzt. Sie hat den Brief abgeschickt, zusammen mit der Fachstelle FIZ, die gegen die Ausbeutung von Frauen kämpft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.