Zum Hauptinhalt springen

Drei Frauen an der Spitze der Zürcher BDP

Rosmarie Quadranti löst Marcel Lenggenhager im Präsidium der Zürcher BDP ab. Sekundiert wird die Nationalrätin von Cornelia Keller und Judith Waser als Vizepräsidentinnen.

Rosmarie Quadranti (BDP) im Nationalrat, anlässlich der Abstimmung zur erleichterten Einbürgerung im Februar dieses Jahres.
Rosmarie Quadranti (BDP) im Nationalrat, anlässlich der Abstimmung zur erleichterten Einbürgerung im Februar dieses Jahres.
Anthony Anex, Keystone

Wechsel an der Spitze der Zürcher BDP: Rosmarie Quadranti ist am Donnerstagabend von der Generalversammlung zur neuen Präsidentin der Kantonalpartei gewählt worden. Mit der 60-jährigen Nationalrätin aus Volketswil stehen nun drei Frauen an der Parteispitze.

Quadranti, die seit 2011 im Nationalrat sitzt und als Bildungspolitikerin gilt, löst Kantonsrat Marcel Lenggenhager ab, der aus beruflichen Gründen etwas kürzertreten will und deshalb das Präsidium nach drei Jahren abgibt.

«Veritable Frauenpower»

Die Zürcher BDP schreibt in ihrer Medienmitteilung von «veritabler Frauenpower» - an der Spitze der Partei stehen nun drei Frauen: Neben Quadranti agieren Kantonsrätin Cornelia Keller (Gossau) und Gemeinderätin Judith Waser (Trüllikon) als Vizepräsidentinnen.

SDA/lop

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch