Zum Hauptinhalt springen

Drei Kampfjets donnern an Rega-Heli vorbei

Eine F/A-18-Formation der Schweizer Luftwaffe ist einem Rettungshelikopter gefährlich nahe gekommen.

Maschinen dieses Typs kamen einem Rega-Helikopter gefährlich nahe: Kampfjets F/A-18 der Schweizer Luftwaffe.
Maschinen dieses Typs kamen einem Rega-Helikopter gefährlich nahe: Kampfjets F/A-18 der Schweizer Luftwaffe.
Archiv, Keystone

Die Szene spielte sich über dem Thunersee ab: Drei Kampfjets der Schweizer Luftwaffe kamen am Nachmittag des 2. Oktober einem Rettungshelikopter der Rega gefährlich nahe. Die F/A-18, alles Einsitzer, waren in Meiringen gestartet im Formationsflug unterwegs.

Der Helikopter des Typs Augusta der Schweizerischen Rettungsflugwacht hatte drei Menschen an Bord - einen Piloten und zwei Besatzungsmitglieder. Sie transportierte bei der gefährlichen Annäherung weder Passagiere noch Patienten.

«Wie nahe sich die Maschinen gekommen sind, steht noch nicht genau fest», sagt Florian Reitz von der Schweizerischen Sicherheituntersuchungsstelle (Sust). Noch beruhten die Angaben auf die Schätzung des Helikopterpiloten. Er war es, der den Zwischenfall der Sust gemeldet hat. Die Luftwaffe hat ihn auf Anfrage des Untersuchungsleiters bestätigt.

Am 12. Februar 2015 ereignete sich in der Nähe von Meiringen beinahe ein Zusammenstoss zwischen einem Kampfjet des Typs Tiger F-5 im Steigflug und einem zivilen Helikopter im Sinkflug. Die Untersuchung der Sust ergab damals, dass der Helikopterpilot die ihm zugewiesene Höhe nicht einhielt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch