Zum Hauptinhalt springen

Ein Hund ist sein Betreuer

Der gelähmte Zürcher René Racle kann nur dank seines Labradors selbstständig leben: Dieser zieht ihm die Socken aus, bringt ihm das Telefon und schützt ihn, wenn es brenzlig wird.

Anita Merkt
Socken ausziehen, Telefon holen oder Krücken aufheben: Mit seinen Tricks erleichtert Kenzo seinem Herrchen das Leben. Video: Lea Blum und Anita Merkt

Wenn es um Befehle geht, versteht Kenzo nur Französisch und Italienisch. «À droite», sagt René Racle, wenn sein Begleithund an die rechte Seite seines Rollstuhls kommen soll. «Le téléphone», wenn er das Telefon braucht. Wenn er «les chaussettes» sagt, zieht ihm der schwarze Labradorhund die Socken aus. Sagt Racle «grembo» (Schoss), steigt Kenzo mit seinen Vorderpfoten auf Racles Knie, um sich an- oder ableinen zu lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen