Zum Hauptinhalt springen

Ein junger Mann namens Carlos

Monatelang hat der junge Straftäter Carlos die Schlagzeilen beherrscht. Und blieb doch ein Phänomen. Wer ist dieser nun erwachsene Mann, der bald vor Gericht steht?

Carlos, ein Muskelpaket, ein Grossmaul, aber ängstlich und wehleidig. Eine unberechenbare Mischung. Illustration: Robert Honegger
Carlos, ein Muskelpaket, ein Grossmaul, aber ängstlich und wehleidig. Eine unberechenbare Mischung. Illustration: Robert Honegger

Am Freitag, 28. August, steht er in Dietikon vor Gericht: Carlos. Dann wird es fast auf den Tag genau zwei Jahre her sein, dass die Schweiz zum ersten Mal von diesem jungen Straftäter hörte, der eigentlich anders heisst und der damals eine – vermeintlich – teure Spezial­behandlung erhielt. Nachdem sein Fall bekannt geworden war, schien es in der Deutschschweiz wochenlang kein anderes Thema mehr zu geben. Unzählige Zeilen wurden über Carlos geschrieben, unzählige Diskussionen geführt – aber so sehr er im Gespräch war, so wenig kam er zu Wort. Für die meisten Medien war Carlos nicht zu sprechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.