Zum Hauptinhalt springen

Zürichs Fünf-Punkte-Plan gegen das Artensterben

Der Zustand der Natur in Zürich ist besorgniserregend. Was der Kanton jetzt dagegen unternimmt.

Marius Huber
So sieht ein erfolgreich renaturiertes Flachmoor von nationaler Bedeutung aus: Das Naturschutzgebiet Hänsiried beim Katzensee. Foto: Sophie Stieger
So sieht ein erfolgreich renaturiertes Flachmoor von nationaler Bedeutung aus: Das Naturschutzgebiet Hänsiried beim Katzensee. Foto: Sophie Stieger

Es muss ein deprimierender Job sein: Jahr für Jahr schätzen Experten im Auftrag des Kantons Zürich, wie sich der lokale Bestand bedrohter Tiere und Pflanzen entwickelt hat. Die Bilanz tönt meist ähnlich wie letztes Mal. Zwischen 2013 und 2016 hat sich jede sechste von 240 untersuchten Arten negativ entwickelt, die akrobatische Uferschwalbe zum Beispiel oder die kleine Teichrose. Zahlenmässig zugenommen haben fast nur Tiere und Pflanzen, die von gezielten Schutzmassnahmen profitierten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen