Zum Hauptinhalt springen

Ein Parteiloser will Aepplis Job

Dani Schafroth aus Zürich ist ein umtriebiger Schulleiter. Jetzt möchte er sich auch in der Politik engagieren – und gleich ganz oben einsteigen.

«Schule, Schule und nochmals Schule»: Der parteilose Dani Schafroth traut sich das Amt des Bildungsdirektors zu.
«Schule, Schule und nochmals Schule»: Der parteilose Dani Schafroth traut sich das Amt des Bildungsdirektors zu.
Ron Stocker's United Archives Zurich/Mario Hotz

Der Wahlkampf für die Regierungsratswahlen ist in vollem Gang, nun meldet sich der erste parteilose Kandidat. Er heisst Dani Schafroth, ist 51-jährig und Co-Schulleiter an der Oberstufenschule Lavater. Der Mann ist ein politischer Neuling, er ist in keiner Partei und beschreibt sich als «absolut unpolitisch». Trotzdem traut sich Schafroth das Regierungsratsamt zu, am liebsten würde er die Nachfolge von Regine Aeppli (SP) in der Bildungsdirektion antreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.