Zum Hauptinhalt springen

Ein vergessenes Dorf taucht wieder auf

Aufgefahren sind die Bagger im Osten Winterthurs, um die Stadt vor einem Hochwasser zu schützen. Doch dann legten sie etwas Unerwartetes frei.

Auf dem Feld im Vordergrund gruben die Bagger die Überreste aus, am rechten Bildrand das Schloss Hegi. Bild: PD
Auf dem Feld im Vordergrund gruben die Bagger die Überreste aus, am rechten Bildrand das Schloss Hegi. Bild: PD

Zunächst waren es nur dunkle Verfärbungen im kiesigen Untergrund, die die Baggerschaufeln freilegten. Aber bald wurde klar, dass es sich im die Überreste von Häusern handelte: aufgefüllte Gruben und Spuren von Pfosten. Das alles kam zum Vorschein während der Bauarbeiten für ein Hochwasserschutzprojekt im Osten Winterthurs. Es sind die Spuren eines Dorfes aus dem Mittelalter, das hier niemand erwartet hat, wie der Zürcher Regierungsrat heute Donnerstag mitteilte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.