Zum Hauptinhalt springen

Ein Verletzter bei Brand in Winterthur

In einer Wohnung in Winterthur-Wülflingen ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Feuer mit dem sogenannten Zangenangriff bekämpft: Die Feuerwehr in Winterthur-Wülflingen im Einsatz. (25. März 2018) Bild: Stadtpolizei Winterthur
Feuer mit dem sogenannten Zangenangriff bekämpft: Die Feuerwehr in Winterthur-Wülflingen im Einsatz. (25. März 2018) Bild: Stadtpolizei Winterthur

Kurz vor 19 Uhr ging bei der Stadtpolizei die Meldung ein, dass es an der Wülflingerstrasse in Winterthur brenne. Laut der Meldung der Polizei sei beim Eintreffen der Rettungskräfte die Küche der Parterrewohnung bereits in Vollbrand gestanden. Das gesamte Haus wurde daraufhin evakuiert. Der 64-jährige Bewohner der betroffenen Wohnung wurde laut Meldung mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Der Brand sei mit dem sogenannten Zangenangriff gelöscht worden: Die Feuerwehr hat das Feuer von zwei Seiten bekämpft. Laut der Stadtpolizei Winterthur sei die Küche aber ausgebrannt und auch der Rest der Wohnung sei nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird auf über 50'000 Franken geschätzt. Die anderen Bewohner des Hauses konnten jedoch wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Der Brand sei wahrscheinlich beim Kochen in der Küche entstanden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch