Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Imame filmen ihre Predigten bereits

Videos könnten vor falschen Anschuldigungen schützen, sagt ein Prediger. Ein anderer warnt vor «Scheintransparenz».

«Eine Kameraaufzeichnung der Predigten führt nur zu einer Scheintransparenz»: Muris Begovic (zweiter von links). Foto: Urs Jaudas
«Eine Kameraaufzeichnung der Predigten führt nur zu einer Scheintransparenz»: Muris Begovic (zweiter von links). Foto: Urs Jaudas

Es waren unschöne Worte, die Abdulrahman O. in einer Moschee in Kriens LU sprach: «Es ist zulässig, dass ein Mann seine Frau zur Disziplinierung schlägt, aber nicht aus Grausamkeit oder aus Gewalt.» Rund 60 Muslime hörten zu, es war im Grunde ein öffentlicher Aufruf zu Gewalt und Verbrechen. Für den 38-jährigen irakischen Imam gilt die Unschuldsvermutung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.