Zum Hauptinhalt springen

Ein Hightech-Kleinbus macht Jagd auf Schlaglöcher

1500 Kilometer Zürcher Strassen werden durch einen orangen Mercedes mit einem Sammelsurium an Lasern und Kameras zentimetergenau erfasst. Ziel ist eine Optimierung des Strassenunterhalts.

Ein Querprofil alle 3 Zentimeter: Das Vermessungsfahrzeug mit Antennen- und Kamerachristbaum auf dem Dach. Foto: Sabina Bobst
Ein Querprofil alle 3 Zentimeter: Das Vermessungsfahrzeug mit Antennen- und Kamerachristbaum auf dem Dach. Foto: Sabina Bobst

Forch – Das Wort Schlagloch mag Alain Jacot vom Zürcher Tiefbauamt nicht hören. «Wir haben auf unseren Strassen keine Schlag­löcher – so weit darf es gar nicht kommen», sagt der Bauingenieur. Sein Job beim Kanton nennt sich Wert­erhaltungs­manager. Er ist zuständig dafür, dass 1500 Kilometer Strassen nicht vergammeln – dazu gehören alle Staats­strassen sowie die kantonalen Auto­bahnen. Für diese Herkules­aufgabe haben Jacot und die Fachleute des Tiefbauamts modernste Technik zur Verfügung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.