Zum Hauptinhalt springen

Eklat wegen Kosten der Spezialärzte

Der Kassenverband Tarifsuisse hat den Tarifvertrag mit der Zürcher Ärztegesellschaft gekündigt und verlangt eine Preissenkung.

Radiologische Verfahren eröffnen der Medizin neue Möglichkeiten. Doch sie sind teuer und treiben die Gesundheitskosten in die Höhe. Foto: Geoff Tompkinson (Keystone)
Radiologische Verfahren eröffnen der Medizin neue Möglichkeiten. Doch sie sind teuer und treiben die Gesundheitskosten in die Höhe. Foto: Geoff Tompkinson (Keystone)

Es sind vor allem die Radiologen, die Urologen, die Augenärzte sowie die Haut- und Venenärzte, die die Kosten in die Höhe treiben. Das ergibt die Grobanalyse von Tarifsuisse. Das Tochterunternehmen des grossen Kassenverbandes Santésuisse ist laut eigenen Angaben Marktleader im Leistungseinkauf für die Grundversicherung. Die vier Facharzt-Gruppen haben gemäss Tarifsuisse im Kanton Zürich seit 2013 sowohl zahlenmässig als auch bei den Kosten stark zugelegt. Es gibt immer mehr Augenärzte, die ambulant den grauen Star operieren. Immer mehr Radiologen, die in einer Praxis oder einem Institut die Patienten in die Röhre schieben. Hautärzte entfernen Muttermale, Gefässchirurgen operieren Krampfadern, Urologen spiegeln Blasen – alles ambulant in der eigenen Praxis oder Kleinklinik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.