Zum Hauptinhalt springen

«Enkeltrickbetrüger appellieren ans schlechte Gewissen der Senioren»

Am Wochenende waren Enkeltrickbetrüger einmal mehr erfolgreich und haben einem Rentner 80'000 Franken abgeknöpft. Alterspsychologin Bettina Ugolini sucht nach Erklärungen, wie dies möglich ist.

«Das Opfer wird in zweifacher Hinsicht in die Enge getrieben»: Bettina Ugolini von der Universität Zürich.
«Das Opfer wird in zweifacher Hinsicht in die Enge getrieben»: Bettina Ugolini von der Universität Zürich.
PD

Frau Ugolini, seit zehn Jahren funktioniert der sogenannte Enkeltrick. Wie kommt eine ältere Person dazu, einem Wildfremden hohe Geldbeträge zu übergeben?

Die vermeintlichen Verwandten gehen am Telefon sehr geschickt vor. Oft appellieren sie gleich bei Gesprächsbeginn ans schlechte Gewissen ihrer Opfer. Sie sagen Sätze wie «Weisst du denn nicht mehr, wer ich bin?», «Du kennst mich doch!» oder «Du erkennst doch sicher meine Stimme!». Damit sind die älteren Menschen mental sofort damit beschäftigt, ihre Biografie nach dem Verwandten zu durchsuchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.