Zum Hauptinhalt springen

Enthauptungs-Video auf dem Handy von Minderjährigen

In Winterthur rückte die Polizei wegen einer Schlägerei aus. Dabei entdeckte sie Pornos und Gewalt-Videos auf den Smartphones der Jugendlichen.

Wenn drauf ist, was nicht drauf gehört, gibts Ärger mit der Polizei: Jugendliche mit ihren Handys. Foto: Christian Beutler/Keystone (Archiv)
Wenn drauf ist, was nicht drauf gehört, gibts Ärger mit der Polizei: Jugendliche mit ihren Handys. Foto: Christian Beutler/Keystone (Archiv)

Am vergangenen Freitag kam es zu einem Polizeieinsatz in Winterthur-Waldegg. Die Beamten mussten wegen einer Schlägerei unter Jugendlichen intervenieren. Vor Ort hätte die Polizei einen 13-Jährigen mit Kopfverletzungen angetroffen, wie es in einer Mitteilung heisst. Die mutmasslichen Angreifer, fünf Jugendliche im Alter zwischen 12 und 14 Jahren, seien vorläufig festgenommen und befragt worden.

Beim gleichen Einsatz sei auf mehreren Handys ein verbotenes Video einer Enthauptung festgestellt worden. Nach ersten Ermittlungen wurden die Jugendlichen ihren Eltern übergeben. Die betroffenen Handys blieben sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen im Umfeld der Jugendlichen hätten zu zahlreichen weiteren Kindern geführt, die eben dieses und andere brutale Gewaltvideos sowie Videos mit verbotener Pornographie auf ihren Handys hatten. In allen Fällen seien Strafverfahren zuhanden der Jugendanwaltschaft eröffnet und die Mobiltelefone eingezogen worden.

Die Stadtpolizei Winterthur weist darauf hin, dass sowohl das Herstellen als auch der Besitz, das Verbreiten und Zeigen verbotener Gewalt- und Pornografie-Videos eine Straftat im Sinne des Strafgesetzbuches darstellt und entsprechend verfolgt wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch