Erst ein Zweidrittelplatz statt ein ganzer

Der neue Münsterhof in Zürichs Innenstadt ist nicht wie geplant aufs Weihnachtsgeschäft hin fertig. Grund ist das, was seit Jahrhunderten im Untergrund schlummert.

Noch nicht so weit wie erhofft: Der Münsterhof, wo derzeit die alten Pflastersteine wieder eingesetzt werden. Bild: hub

Noch nicht so weit wie erhofft: Der Münsterhof, wo derzeit die alten Pflastersteine wieder eingesetzt werden. Bild: hub

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Zürcher Tiefbauamt hatte gestern Montag Neuigkeiten für die Anwohner und Ladenbetreiber vom Münsterhof: Die Baustelle vor ihren Haustüren und Schaufenstern bleibt länger bestehen als ursprünglich geplant. Statt im November werden die Arbeiten am Platz erst Anfang April 2016 abgeschlossen sein.

Die Verzögerung hat mit den archäologischen Grabungen zu tun, die im Zug des Umbaus stattfinden. Der Untergrund an dieser historischen Stätte erwies sich laut einer Medienmitteilung als «ausgesprochen reichhaltig». So hätten die Archäologen zum Beispiel gegen 250 Skelette gefunden, die pietätvoll geborgen werden müssten.

Trotzdem werde der Münsterhof Ende November zu gut zwei Dritteln fertig sein. Die Tiefbauarbeiten werden während der Zeit des Weihnachtsgeschäfts ruhen. Für die Fussgänger sind dann provisorische Querungen über den noch im Bau befindlichen Teil eingerichtet.

(hub)

Erstellt: 29.09.2015, 11:47 Uhr

Artikel zum Thema

Luxusautos verlieren ihre Bühne

Nächstes Jahr wird der Münsterhof autofrei. Die Parkplätze werden grösstenteils in das Parkhaus Opéra beim Bellevue verlegt. Damit fehlt vielen Fahrern luxuriöser Wagen der Stammplatz mitten in der City. Mehr...

Der 4-Meter-Wasserhahn vom Münsterhof

Sobald der Platz in der City autofrei ist, soll es auch einen Brunnen geben. Die 400'000 Franken teure Konstruktion sorgt allerdings für Diskussionen. Mehr...

Keine Bäume auf dem Münsterhof

Anders als bisher geplant wird der autofreie Münsterhof keine Bäume haben, dafür Sitzbänke. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Grosser Sammelspass für die ganze Familie

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...