Zum Hauptinhalt springen

Erst integrieren und im Tod dann ausgrenzen

Verstossen separate muslimische Grabfelder auf Friedhöfen gegen die Rechtsgleichheit? In Schlieren findet derzeit eine Diskussion statt, in der man besser mit Herz und Verstand als mit Ideologie argumentieren sollte.

Fallen im Friedhof nicht speziell auf: Muslimische Gräber in Witikon.
Fallen im Friedhof nicht speziell auf: Muslimische Gräber in Witikon.
Doris Fanconi

Schlichte weisse und braune Holztafeln prägen das Bild des muslimischen Grabfeldes auf dem Friedhof in Zürich-Witikon. Um manche sind Gebetsketten geschlungen. Vereinzelte Grabsteine stehen dazwischen, am Rand plätschert ein kleiner Brunnen. Die beiden eingegrenzten Grabfelder fallen im Gesamtbild des idyllischen Friedhofs in keiner Weise auf. Beim Zürcher Bestattungsamt heisst es: «Es hat sich noch nie jemand an den muslimischen Grabfeldern gestört.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.