Zum Hauptinhalt springen

Erstes Neugeborenes im Babyfenster Zollikerberg

Vor einem Jahr eröffnete das Spital die erste Babyklappe im Kanton Zürich. Ein Baby wurde in dieser Zeit in das Fenster gelegt.

Seit einem Jahr in Betrieb: Das Babyfenster im Spital Zollikerberg
Seit einem Jahr in Betrieb: Das Babyfenster im Spital Zollikerberg
PD

Vor rund einem Jahr hat das Spital Zollikerberg sein Beratungsangebot für Schwangere in Not ausgebaut. Dazu gehören eine anonyme Helpline sowie die Möglichkeit einer diskreten Geburt, bei der die Mutter unter einem Pseudonym behandelt wird. Die am meisten beachtete Neuerung ist jedoch das Babyfenster, das Ende Mai 2014 eingerichtet wurde – das erste dieser Art im Kanton Zürich, das sechste schweizweit.

Mutter meldete sich per Telefon

Ein Baby wurde in dieser Zeit ins Babyfenster gelegt, wie die «Zürichsee-Zeitung» am Mittwoch schreibt. Das Kind sei rasch aus dem Fenster geholt und von den Mitarbeitern der Abteilung Neonatologie betreut worden. Die Spitalleitung gelangte mit dem Fall allerdings nicht an die Öffentlichkeit: Die Mutter des Neugeborenen meldete sich, kurz nachdem sie ihr Kind abgegeben hatte, per Telefon. So konnte das Baby bald wieder zu seinen Eltern zurückkehren. Die Mutter habe unter schweren psychischen Problemen gelitten und wurde nach dem Vorfall an ihrem Wohnort professionell betreut, schreibt die Zeitung weiter.

Für die Direktorin des Spitals Zollikerberg, Orsola Vettori, hat sich die Einrichtung eines Babyfensters alleine aufgrund dieses einen Vorfalls gelohnt. «Ein einziges durch das Babyfenster gerettetes Kind lässt für mich Fragen nach dem Nutzen in den Hintergrund treten.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch