Zum Hauptinhalt springen

Erstmals weniger Benzin- und Dieselfahrzeuge in Zürich

Die Zahl der Benziner geht erstmals zurück, E-Autos nehmen sprunghaft zu. Bastien Girod will diesen Trend beschleunigen – doch ausgerechnet seine Grünen stehen auf die Bremse.

Jahrzentelang ging es aufwärts – nun ist die Zahl der Autos, die mit Benzin oder Diesel laufen, im Kanton Zürich rückläufig. Foto: Keystone
Jahrzentelang ging es aufwärts – nun ist die Zahl der Autos, die mit Benzin oder Diesel laufen, im Kanton Zürich rückläufig. Foto: Keystone

Noch hat es keiner gemerkt, aber Zürich erlebt womöglich gerade den Anfang vom Ende des Verbrennungsmotors. Im Jahr 2019 ist die Zahl der im Kanton registrierten Autos, die mit Benzin oder Diesel laufen, erstmals gesunken – nach Jahrzehnten, in denen es stets nur aufwärtsging.

Das ist der aktuellen Zürcher Motorfahrzeugstatistik zu entnehmen. Man muss nah ranzoomen, um den Knick zu erkennen, aber er ist da: ein Rückgang um 1133 Wagen. Pro Kopf gerechnet, war der Zenit schon 2006 überschritten, aber weil die Bevölkerung wächst, fuhren unter dem Strich dennoch jedes Jahr mehr Spritfresser mit Zürcher Nummernschildern auf den Strassen. Bis jetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.