Zum Hauptinhalt springen

Es darf ruhig ein bisschen teuer sein

8300 Heiratswillige strömten über das Wochenende an die Fest- und Hochzeitsmesse in Zürich. Die Paare sind bereit, für den «schönsten Tag im Leben» viel Geld auszugeben.

An der Hochzeitsmesse hat die Braut die Qual der Wahl – nicht nur bei den Eheringen: 202 Aussteller buhlen um die Gunst der Heiratswilligen.
An der Hochzeitsmesse hat die Braut die Qual der Wahl – nicht nur bei den Eheringen: 202 Aussteller buhlen um die Gunst der Heiratswilligen.
Sophie Stieger

Der letzte Stuhl ist besetzt, und die Gäste sind kribbelig vor Vorfreude – die grosse Show kann beginnen. Der Duft von «zuckersüssen Tortenträumen» durchzieht die ganze Messehalle. Und die Anwesenden – vom Baby bis zum Grauhaarigen – glänzen glücklich bis komplett verzaubert. Zu den Klängen von Popmusik tänzeln vier junge Frauen in langen weissen Brautkleidern bis knapp an den Bühnenrand. Fein säuberlich choreografiert werfen die schlanken Grazien (ab Kleidergrösse 33) ihre Arme synchron nach rechts in die Höh, dazu vollführen sie eine kokette Drehung nach links, und das Ganze beginnt wieder von vorn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.