Zum Hauptinhalt springen

Es gibt sogar Hunde, die Frau Meier heissen

388 Katzen und 654 Hunde im Kanton Zürich heissen gleich: Luna. Andere geben ihrem Vierbeiner den Namen eines US-Präsidenten – oder einer Gemüsesorte.

Hunde dienen oft als Kinderersatz.
Hunde dienen oft als Kinderersatz.
Archiv TA

Die Animal Identity Service AG (Anis) betreibt die nationale Heimtierdatenbank der Schweiz. Im Auftrag der Kantone führt die Firma auch die Hunderegister. Im Kanton Zürich sind es 58'500 Hunde, die in der Anis-Datenbank registriert sind; dazu kommen 27'200 Katzen.

Wie «20 Minuten» berichtet, lautet der beliebteste Vierbeinername «Luna» – 388 Katzen und 654 Hunde sind nach dem lateinischen Mond benannt. «Der Name ist so beliebt, weil er kurz und prägnant ist», wird Anis-Geschäftsführerin Denise Delley zitiert. Ein einfacher Name deute bei Hunden eher auf eine Strassenmischung hin als auf ein reinrassiges Tier. Die meisten Hunde im Kanton Zürich sind Mischlinge, dahinter folgen Labrador und Golden Retriever.

Obama und Prada

Weniger vertreten in der Namenshitparade sind laut Delley heute traditionelle Hundenamen wie Rex und ­Bello. Da das Haustier oft ein Kinderersatz sei, erhielten viele Tiere menschliche Namen wie Max, Moritz, Gina oder Lara, erklärt Delley.

In der aktuellen Statistik stolpert man jedoch auch über kuriose Namen: «Ein Hund heisst Broccoli, ein anderer Frau Meier», sagt Delley. Ein Vierbeiner ist gar Namensvetter von US-Präsident Barack Obama. Andere Namen, die in der Heimtierdatenbank auftauchen: Whisky, Snoopy, Baileys oder Prada.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch