ETH leitet Untersuchung gegen Professor ein

Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Damit sollen Vorwürfe der sexuellen Belästigung abgeklärt werden.

Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Der Vorwurf: Sexuelle Belästigung. Bild: Reto Oeschger

Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Der Vorwurf: Sexuelle Belästigung. Bild: Reto Oeschger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Präsident der ETH Zürich hat entschieden, dass gegen einen Professor im Departement Architektur eine Disziplinaruntersuchung eingeleitet wird. Damit sollen der ETH gemeldete Vorwürfe vertieft abgeklärt werden, wonach der Professor Frauen sexuell belästigt haben soll.

Geleitet wird die Untersuchung von einem externen und unabhängigen Untersuchungsführer. Für die Dauer des Verfahrens wird der betroffene Professor freigestellt, wie die ETH am Donnerstagnachmittag mitteilt.

Es gelte die Unschuldsvermutung. Bis zum Ab­schluss der Un­ter­su­chung könne man zum Schutz der Be­trof­fe­nen kei­ne wei­te­ren Aus­künf­te erteilen.

(oli)

Erstellt: 13.09.2018, 16:44 Uhr

Artikel zum Thema

Neue Anschuldigungen gegen Yannick Buttet

Der Walliser Nationalrat soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben. Zwei Westschweizer Zeitungen haben deren Aussagen veröffentlicht. Mehr...

Todesdrohungen und sexuelle Belästigung auf der Notfallstation

SonntagsZeitung Täglich gibt es Angriffe auf Ärzte und Pflegepersonal. Jetzt rüsten die Spitäler bei der Sicherheit auf. Mehr...

Wann ein Flirt zu weit geht

Video Helena Trachsel, Leiterin der Fachstelle für Gleichstellung des Kantons Zürich, klärt über sexuelle Belästigung auf. Und wie man sich schützt. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Geldblog Lohnt sich eine PK-Einzahlung?

Sweet Home Gar nicht süsse Rezepte mit Zimt und Datteln

Die Welt in Bildern

Ein Märchen aus Lichtern: Zum ersten Mal findet das Internationale Chinesische Laternenfestival «Fesiluz» in Lateinamerika, Santiago de Chile statt. Es dauert bis Ende Februar 2020. (3. Dezember 2019)
(Bild: Alberto Walde) Mehr...