Zum Hauptinhalt springen

Mann onaniert vor Polizistin

In Winterthur gehen die Exhibitionisten um. Nun ging ein 33-jähriger Schweizer in die Falle.

Der Exhibitionist konnte von der Winterthurer Stadtpolizei festgenommen werden.
Der Exhibitionist konnte von der Winterthurer Stadtpolizei festgenommen werden.
Stapo Winterthur

Ich der Nacht auf heute Montag hat die Stadtpolizei Winterthur einen Mann festgenommen, nachdem er an der Juchstrasse in Winterthur-Veltheim vor einer zivilen Polizistin onaniert hatte.

Der Fahndungserfolg ist nicht zufällig. Die Polizei reagierte mit einer speziellen Taktik auf eine Häufung derartiger Vorfälle in den letzten Monaten. Seit November 2018 waren vierzehn Delikte von Exhibitionismus gegenüber jungen Frauen registriert worden. Sie fanden jeweils in der Nacht statt, und der Täter konnte jeweils vermummt und unerkannt flüchten. Allein seit Dezember 2019 waren es fünf Vorfälle, wie die Stadtpolizei meldet.

Trotz Kälte war er nur leicht bekleidet

Deshalb führte die Polizei gezielte Aktionen durch. Dabei gingen Mitarbeiterinnen zivil durch die Strassen. So auch am Sonntagabend kurz nach 23 Uhr. An der Juchstrasse tauchte ein leicht bekleideter Mann – unten entblösst, oben bekleidet – auf und manipulierte vor der Polizistin an seinem Glied.

Dem Täter gelang zuerst die Flucht, bei der er sich am Bein verletzte. Aber wenig später konnte der 33-jährige Schweizer verhaftet werden. Der Mann wird verdächtigt, mehrere der erwähnten Delikte begangen zu haben.

Exhibitionismus ist ein Vergehen, das mit einer Geldstrafe sanktioniert wird. Auch erfolgt ein Eintrag im Strafregister.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch