Zum Hauptinhalt springen

Expertenstreit um notorischen Gewalttäter

Ob der Schläger Drime Tenzin* verwahrt werden soll, wird zur zentralen Streitfrage. Gutachter Mario Gmür ist dagegen, Frank Urbanioks Psychiatrisch-Psychologischer Dienst (PPD) sieht schlechte Chancen.

Drime Tenzin während einer stationären Behandlung im Fitnessraum einer Zürcher Suchtklinik.
Drime Tenzin während einer stationären Behandlung im Fitnessraum einer Zürcher Suchtklinik.
PD

Man weiss, wie wenig die beiden Gerichtspsychiater Mario Gmür und Frank Urbaniok voneinander halten. Im September warf Gmür Urbaniok in der «Schweizerischen Ärztezeitung» vor, er beurteile Gewalttäter viel zu schematisch und führe als Chefarzt des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes (PPD) im Amt für Justizvollzug «kriminalhygienische Säuberungsaktionen» durch. Zu Urbanioks wichtigsten Aufgaben gehört es, die Gefährlichkeit und das Rückfallrisiko von Sexual- und andern Gewalttätern einzuschätzen. Derweil arbeitet Gmür in freier Praxis und als Privatdozent an der Zürcher Universität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.