Zum Hauptinhalt springen

«Facebook ist ein Kriterium bei der Einstellung»

Die Betriebe seien bei der Auswahl von Lehrlingen heikler als früher, sagt der Chef der Lehrlingsaufsicht Kanton Schwyz. Dabei können heikle Facebook-Einträge verhängnisvoll sein.

Eine junge Frau darf ihre Lehrstelle nicht antreten, weil sie auf Facebook über Lehrer lästerte. Was sagt der Kanton dazu? Sie müssen die Auflösung von Lehrverträgen doch bewilligen.

Eigentlich kann eine Partei den Lehrvertrag nur während der Probezeit kündigen. Dann ist eine Kündigung jederzeit ohne Angabe von Gründen mit einer Kündigungsfrist von sieben Tagen möglich. Anderseits bringt es nichts, wenn ein Stift zwar die Lehre antritt, dann aber nach einer Woche auf der Strasse steht. Deshalb müssen wir eine Vertragsauflösung vor Lehrbeginn in der Regel akzeptieren. Im konkreten Fall ist aber noch zu sagen, dass der Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst wurde, dagegen können wir nicht einschreiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.