Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Fachhochschule zieht in bekanntes Hochhaus

Die ZHAW mietet sieben Stöcke im Winterthurer «Roten Turm». Sie hilft dem Gebäude aus der Misere.

Nach längerer Zeit wieder voll besetzt: Der Rote Turm in Winterthur.
Nach längerer Zeit wieder voll besetzt: Der Rote Turm in Winterthur.
Gaetan Bally, Keystone

Die Fläche ist beachtlich: 3000 Quadratmeter mietet die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) im markanten Hochhaus «Roter Turm» in Winterthur. Wie der «Landbote» schreibt, läuft der langfristige Mietvertrag ab Anfang Jahr und umfasst sieben Stöcke.

Im Roten Turm wird sich die School of Management and Law einquartieren. Sie ist die grösste Abteilung der ZHAW am Standort Winterthur. Die Fachhochschule ist bereits seit längerer Zeit auf dem Areal präsent. Mit dem Umzug in den Roten Turm ist auch der Auszug der ZHAW aus den Gebäuden an der Stadthausstrasse besiegelt. Die soll bis Ende des Jahres geschehen.

Leerstand nach dem Auszug der Axa

Mit dem Einzug der ZHAW ist der Rote Turm nun wieder ganz besetzt. Das war einige Jahre lang nicht der Fall: Nach dem Auszug der Versicherungsgesellschaft Axa in ihren neuen Sitz auf dem Sulzer-Areal im Jahr 2015 standen immer wieder mehrere Stöcke im Hochhaus leer. Mit einem Leerstand rechnet die Arealbesitzerin «Swiss Prime Site» für die nahe Zukunft nun nicht mehr. Dafür gebe es keine Anzeichen, wird sie im «Landboten» zitiert.

Ursprünglich gebaut hatte den Turm die Swisscom, weshalb er länger als «Swisscom-Turm» bezeichnet worden ist. Eröffnet worden ist er im Jahr 2000. Seit 2016 gehört er jedoch nicht mehr dem Telekommunikationsfirma, sondern dem Oltener Immobilienunternehmen «Swiss Prime Site».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch