Zum Hauptinhalt springen

Fall Fehr: SVP-Präsident Heer ist «nicht erfreut»

Das Ehepaar Fehr habe sich unvorsichtig verhalten, findet SVP-Parteipräsident Alfred Heer. Trotzdem sagt er, dass es sich um eine Lappalie handle.

Der Fall Fehr beschäftigt die Ämter: Das Bundesamt für Migration fordert vom Kanton Zürich Geld zurück.
Der Fall Fehr beschäftigt die Ämter: Das Bundesamt für Migration fordert vom Kanton Zürich Geld zurück.
Keystone
Das hätte nicht passieren dürfen: SVP-Kantonalpräsident Alfred Heer.
Das hätte nicht passieren dürfen: SVP-Kantonalpräsident Alfred Heer.
Dominique Meienberg
Gesteht Fehler ein: SVP-Nationalrat Hans Fehr im Bundeshaus.
Gesteht Fehler ein: SVP-Nationalrat Hans Fehr im Bundeshaus.
Reuters
1 / 3

Der Fall von Hans und Ursula Fehr sorgt auch in ihrer eigenen Partei, der SVP, für Diskussionen. Das Politikerpaar liess eine Asylbewerberin ohne Arbeitsbewilligung für sich putzen und bezahlte keine Sozialabgaben für die Serbin. «Das hätte nicht passieren dürfen», sagt Alfred Heer, Präsident der kantonalen SVP. Das Ehepaar Fehr habe sich unvorsichtig verhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.