Zum Hauptinhalt springen

Fall Wila: Urteil aufgehoben

Das Kassationsgericht gibt der Beschwerde des Mannes statt, der seine Töchter schwer misshandelt hatte.

Muss sich erneut mit dem Fall beschäftigen: das Bezirksgericht Pfäffikon. (Archivbild)
Muss sich erneut mit dem Fall beschäftigen: das Bezirksgericht Pfäffikon. (Archivbild)
Simon Eppenberger

Es war einer der aufsehenerregendsten Gerichtsfälle der letzten Jahre im Kanton Zürich: Im Dezember 2010 verurteilte das Geschworenengericht einen damals 44-jährigen Engländer wegen Misshandlung seiner beiden Töchter zu neuneinhalb Jahren Gefängnis. Nun hat das Kassationsgericht das Urteil aufgehoben, wie die NZZ meldet. Das Gericht gab einer Beschwerde des Mannes statt. Der Brite hatte mit Erfolg die Verletzung des Anklageprinzips geltend gemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.