Zum Hauptinhalt springen

Fallen jetzt die Flugticketpreise?

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt kündigt eine Senkung der Gebühren für den Flughafen Zürich an. Swiss traut dieser Sache nicht. Die Airline täte gut daran den Entscheid zu schlucken, sagen Branchenkenner.

Der CEO des Flughafen Zürich beantragte eine Erhöhung der Flughafengebühren: Thomas Kern.
Der CEO des Flughafen Zürich beantragte eine Erhöhung der Flughafengebühren: Thomas Kern.
Steffen Schmidt, Keystone
Mit den Gebühren finanziert die Betreiberin des Flughafen Zürichs unter anderem den Ausbau der Infrastruktur.
Mit den Gebühren finanziert die Betreiberin des Flughafen Zürichs unter anderem den Ausbau der Infrastruktur.
Steffen Schmidt, Keystone
Der Durchschnittserlös der Swiss pro Passagier ist seit 2008 um 30 Prozent gesunken. Die Airline will, dass der Flughafen bessere Rahmenbedingungen bietet.
Der Durchschnittserlös der Swiss pro Passagier ist seit 2008 um 30 Prozent gesunken. Die Airline will, dass der Flughafen bessere Rahmenbedingungen bietet.
Gaëtan Bally, Keystone
1 / 4

Die Passagiere am Flughafen Zürich zahlen ab Februar 2014 weniger Gebühren. Obwohl sie tiefer sind als bisher, entsprechen sie nicht den Forderungen der Fluggesellschaften, wie das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) am Freitag mitteilte. Ein Lokalpassagier zahlt insgesamt ab kommenden Februar 37 statt bisher 41.40 Franken. Bei einem Transferpassagier sind es 19 statt bisher 23.90 Franken. In den Folgejahren steigen die Gebühren der Lokalpassagiere jeweils um 5o Rappen, jene der Transferpassagiere jeweils um 30 Rappen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.