Falsche Reaktion

Die einzige sinnvolle Reaktion im Fall Glarner wäre eine Rüge.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zürcher SVP versucht, aus der hässlichen Facebook-Aktion von Nationalrat Andreas Glarner Kapital zu schlagen. Sie will die Dispensationsregeln an der Zürcher Volksschule ändern, indem sie die Jokertage infrage stellt. Das ist unschön und vor allem unklug. Die SVP hat sich zwar immer gegen die Jokertage gewehrt, doch an den Zürcher Schulen gibt es wohl keine Neuerung, die beliebter ist als die Jokertage.

Zudem soll der SVP-Vorstoss ein Problem lösen, das gar nicht existiert. Wer will denn schon bestreiten, dass hohe religiöse Feiertage schulfrei sein sollen? Niemand. Im Fall Glarner gäbe es für die Zürcher SVP darum nur eine sinnvolle Reaktion: eine Rüge ohne Wenn und Aber. Denn der Aargauer versucht mit seinem Angriff auf dem Buckel einer rechtschaffenen Zürcher Lehrerin nur, sich persönlich zu profilieren. Das können auch die Wählerinnen und Wähler der Zürcher SVP nicht gutheissen.

Erstellt: 17.06.2019, 23:25 Uhr

Artikel zum Thema

Muslime sollen zuerst ihre Jokertage brauchen

Die SVP will nach Glarners Facebook-Aktion die Volksschulverordnung ändern. Eine offizielle Rüge an den Nationalrat bleibt aus. Mehr...

Nach Glarner-Eklat: SVP will Zürcher Verordnung ändern

Die Volksschulverordnung erlaubt es Schülern, für religiöse Feiertage freizunehmen. Die Zürcher SVP will das verbieten. Mehr...

Schule erhält nach «Fall Glarner» anonyme Drohungen

Betroffene Lehrerin kann nach Shitstorm wieder arbeiten – die Schulbehörde kommt aber nicht zur Ruhe. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Paid Post

Ausstellungseröffnung: «Schatten»!

Mit einer Auswahl von fast 140 Werken zeigt die Ausstellung «Schatten» in der Hermitage 500 Jahre Kunstgeschichte.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Bei Sonnenuntergang: Junge spielen Fussball am Ciliwung in Jakarta, Indonesien. (11. Juli 2019)
(Bild: Willy Kurniawan) Mehr...