Zum Hauptinhalt springen

Flüchtigem Triathleten droht weltweite Sperre

Auch heute Dienstag hat sich der Triathlet nicht gemeldet, der am Sonntag eine 85-jährige Frau umgefahren hat. Sollte er erwischt werden, wird er nie mehr an einem Ironman teilnehmen dürfen.

Einfach aufgestiegen und weitergefahren: Der Triathlet hat sich nicht um die Rentnerin gekümmern, die er umgefahren hatte.
Einfach aufgestiegen und weitergefahren: Der Triathlet hat sich nicht um die Rentnerin gekümmern, die er umgefahren hatte.

«Absolut feige» sei das Verhalten des Triathleten, der am Sonntag in Uetikon eine 85-Rentnerin umgefahren hat. Das sagt Martin Koller, OK-Präsident des Zürcher Ironman. Der Mann wird, sofern identifiziert, auf die Blacklist gesetzt und für sämtliche Wettkämpfe weltweit gesperrt. Die Frau musste mit einer Gehirnerschütterung, einem Nasenbeinbruch und Prellungen am ganzen Körper ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo sie auch heute Dienstag noch ist. Einen ähnlichen Fall habe man noch nie erlebt. Vor zwei Jahren seien aber wegen eines Fehlers eines Helfers am Zürcher Mythenquai zwei Frauen beim Passieren der Strasse von einem Radfahrer angefahren und verletzt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.