Zum Hauptinhalt springen

Flüchtiger Bootsführer stellt sich der Polizei

In der Nacht auf Freitag kollidierte ein Motorboot mit einem Passagierschiff – der Lenker des Boots flüchtete. Jetzt hat ihn sein schlechtes Gewissen eingeholt.

Der Lenker des Motorbootes hat sich bei der Polizei gestellt. Es handelt sich um einen 43-jährigen Schweizer, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Der Motorbootlenker krachte am Freitagmorgen um 1 Uhr vor Feldmeilen in ein Motorschiff, das mit vier Personen an Bord in Richtung Rapperswil SG unterwegs war. Nach der Kollision fuhr der Mann weiter in Richtung Zürich, ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Am Partyschiff entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Die Passagiere kamen mit dem Schrecken davon. Er selber verletzte sich leicht und musste sich ambulant im Spital versorgen lassen.

Wie Polizeisprecher Werner Schaub auf Anfrage sagte, müssten nun noch weitere Befragungen zum Vorfall gemacht werden. Dabei gehe es insbesondere auch um die Frage, ob Alkohol im Spiel gewesen sei.

SDA/fsc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch