Flughafen Zürich investiert ein Vermögen in Indien

Die Flughafenbetreiberin hat den Zuschlag für Bau und Betrieb eines grossen Flughafens in der Nähe von Delhi erhalten. Das kostet 650 Millionen Franken.

Hier baut der Zürcher Flughafen: Die Stadt Noida macht immer wider Schlagzeilen wegen starkem Smog.

Hier baut der Zürcher Flughafen: Die Stadt Noida macht immer wider Schlagzeilen wegen starkem Smog. Bild: Rajat Gupta/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Flughafen Zürich AG hat heute Freitag mitgeteilt, dass sie die Konzession für den Bau, die Entwicklung und den Betrieb des neuen Flughafens von Noida erhalten hat. Das ist eine Industriestadt südlich von Delhi. Der neue Flughafen liegt ungefähr 80 Kilometer von der indischen Kapitale entfernt und soll eine entscheidende Rolle spielen, um das erwartete Luftverkehrswachstum in der Region zu bewältigen.

Die Konzession für die Zürcher Flughafenbetreiberin reicht über einen Zeitraum von 40 Jahren. Die mit der ersten Ausbauphase verbundenen Investitionen betragen laut Mitteilung rund 650 Millionen Franken. Davon kommen maximal 280 Millionen aus dem Eigenkapital der Flughafen Zürich AG, der Rest ist Fremdkapital.

Die Bauzeit werde auf etwa vier Jahre veranschlagt. Nach Inbetriebnahme der ersten Bauphase werde der neue Flughafen über eine Kapazität von jährlich 12 Millionen Passagieren verfügen. Zum Vergleich: Der Flughafen Zürich bediente im letzten Jahr 31 Millionen Passagiere.

Comeback auf dem Subkontinent

Die Flughafen Zürich AG ist derzeit an acht Flughäfen ausserhalb der Schweiz beteiligt. Alle befinden sich in Lateinamerika: vier in Brasilien, zwei in Chile sowie je einer in Kolumbien und Curaçao. Aus dem indischen Markt ist die Firma vor zwei Jahren ausgestiegen, als sie ihren Anteils am Flughafen in Bangalore verkaufte. Indien gehöre aber nach wie vor zu den Fokusmärkten ihrer internationalen Strategie, genau wie Indonesien und die Philippinen. (hub/sda)

Erstellt: 29.11.2019, 12:48 Uhr

Artikel zum Thema

Plötzlich bleiben die Fluggäste weg

Die Zahl der Lokalpassagiere in Zürich könnte erstmals seit Jahren zurückgehen. Weil einzelne Fluggesellschaften ihr Angebot gestrafft hätten, sagt der Flughafen. Mehr...

Super-Flughafen in China nach nur vier Jahren Bauzeit eröffnet

In Peking ist der flächenmässig grösste Flughafen der Welt eingeweiht worden. Kostenpunkt: 60 Milliarden Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Ein Märchen aus Lichtern: Zum ersten Mal findet das Internationale Chinesische Laternenfestival «Fesiluz» in Lateinamerika, Santiago de Chile statt. Es dauert bis Ende Februar 2020. (3. Dezember 2019)
(Bild: Alberto Walde) Mehr...