Fluglärm kommt Flughafen teuer zu stehen

Der Flughafen Zürich verzeichnete im vergangenen Jahr mehr Passagiere – dennoch sank der Gewinn.

Teure Investition gegen Fluglärm: Wohnsiedlung.

Teure Investition gegen Fluglärm: Wohnsiedlung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Flughafen Zürich hat 2015 trotz mehr Passagieren und mehr Umsatz unter dem Strich weniger verdient. Der Reingewinn sank um knapp 13 Prozent auf 179,8 Millionen Franken. Grund dafür sind höhere Rückstellungen für Lärm- und Anwohnerschutzmassnahmen.

Für die Erweiterung des Schallschutzprogramms stellte der Flughafen Zürich 97,1 Millionen Franken zurück. Auf der anderen Seite stützten den Gewinn ein Sondergewinn von 34,6 Millionen Franken aus dem Teilverkauf des Grundstücks «The Circle». Der Personalaufwand durch durch eine Reduktion in den Nettovorsorgepflichten für die Pensionskasse im Umfang von 17,9 Millionen Franken entlastet.

Ohne die Sondereffekte hätte der Gewinn um 4,6 Prozent auf 215,3 Millionen Franken zugelegt, teilte der Flughafen Zürich am Freitag mit. Der Betriebsgewinn vor Amortisationen und Abschreibungen (Ebitda) wäre ohne Sondereffekte ebenfalls um 4,6 Prozent auf 547,5 Millionen Franken gestiegen. Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) gar um 8,4 Prozent.

Grund für die Gewinnsteigerung, werden die Sondereffekte ausgeklammert, ist das erhöhte Verkehrsaufkommen am Flughafen sowie damit verbunden die höheren Erträge. Bereits im Januar hatte der Flughafen seine Passagierzahlen für 2015 bekannt gegeben. Das Jahr wurde mit einem neuen Rekord von 26,28 Millionen Passagieren abgeschlossen, das waren 3,2 Prozent mehr als 2014.

Die Erträge erhöhten sich um 2,6 Prozent auf 989,0 Millionen Franken. Rund 60 Prozent davon steuerte das Fluggeschäft bei. Dank der höheren Passagierzahlen wuchsen die Erträge aus dem Fluggeschäft um 3,9 Prozent. Die Erträge aus dem Nicht-Fluggeschäft stiegen um 0,8 Prozent. Dazu gehören etwa die Vermietung von Ladenflächen, die Parkhäuser und Restaurants.

Für 2016 geht der Flughafen Zürich von einem Passagierwachstum von rund 3 Prozent aus. Unter Ausschluss der Sondereffekte würden im Gesamtjahr 2016 Ebitda, Ebit und Gewinn ohne Lärmeinflüsse leicht unter dem Vorjahr ausfallen, heisst es. Grund dafür sei die anstehende Reduktion der Flugbetriebsgebühren voraussichtlich im dritten Quartal. (sda)

Erstellt: 11.03.2016, 11:42 Uhr

Artikel zum Thema

«Der Fluglärm würde bloss verzettelt»

Für Dübendorfs Stadtpräsident Lothar Ziörjen macht es keinen Sinn, die Businessfliegerei vom Flughafen Zürich auf den Dübendorfer Flugplatz umzulagern. Mehr...

Das Glossar zum Flughafen

Keine Angst vor Staatsverträgen, Reglementen und Verordnungen: die wichtigsten Begriffe rund um den Flughafen kurz erklärt. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

Never Mind the Markets Droht ein Wachstumsstopp?

Sweet Home Schon jetzt eine Ikone

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...