Zahl der Lärmgeplagten erreicht neuen Spitzenwert

Fast 62'000 Menschen rund um den Zürcher Flughafen sind stark vom Lärm gestört. Das sind über 30 Prozent mehr, als es laut Fluglärmindex sein dürften.

Der Flugbetrieb ist etwas leiser geworden, aber die Bevölkerung wächst: Flugzeug der Swiss auf der Piste 16 des Flughafens. Bild: Urs Jaudas

Der Flugbetrieb ist etwas leiser geworden, aber die Bevölkerung wächst: Flugzeug der Swiss auf der Piste 16 des Flughafens. Bild: Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch nie waren so viele Menschen vom Fluglärm geplagt wie 2015. Das zeigt der heute Freitag präsentierte Zürcher Fluglärmindex (ZFI). Demnach leiden 61'916 Personen unter den Emissionen der Flugzeuge. Das sind 535 mehr als noch 2014 - dem bisherigen Rekordjahr.

Zugenommen hat die Anzahl der am Tag stark belästigten Personen und zwar von 36'949 auf 37'726, das entspricht einer Zunahme von 2 Prozent. Die Zahl der im Schlaf gestörten Menschen hat hingegen im Vergleich zum Vorjahr um einen Prozentpunkt abgenommen, so waren 24'190 Menschen des Nachts stark vom Fluglärm gestört (Vorjahr 24'432).

30 Prozent über dem Grenzwert

Der aktuelle ZFI überschreitet damit den 2007 verankerten Grenzwert von 47'000 um fast 15'000 Personen. Das Bevölkerungswachstum in der Flughafen Region sowie Veränderungen im Flugbetrieb prägen die Entwicklung des Indexes.

Eine Analyse der eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) zum aktuellen ZFI zeigt, dass die Bevölkerungszunahme allein den Index gegenüber 2014 erhöht hätte. Eine isolierte Betrachtung des Flugbetriebs ergab indessen eine leichte Abnahme – was mit der stärkeren Bündelung der Flugspuren in der Nacht zu tun hat.

Umfrage

Der Grenzwert des Zürcher Fluglärmindexes wird Jahr für Jahr deutlicher überschritten – ergibt dieses Instrument überhaupt noch Sinn?





Am Flughafen Zürich gilt eine siebenstündige Nachtflugsperre zwischen 23 und 6 Uhr. Zwischen 23 und 23.30 Uhr können jedoch bewilligungsfrei Verspätungen abgebaut werden. 2015 waren dies 2200 Flüge. Hier bestehe «immer noch Verbesserungspotenzial», heisst es im Bericht zum ZFI. Bewilligungen braucht es für die Zeit nach 23.30 Uhr. Die Flughafen Zürich AG hat im vergangenen Jahr 238 solcher Einzelbewilligungen erteilt.

Der ZFI ist das Resultat einer Volksabstimmung von 2007. Damals wurde die Initiative «Für eine realistische Flughafenpolitik» abgelehnt, dafür aber ein Gegenvorschlag des Kantonsrates angenommen. Dessen Kernstück war der ZFI, der die zulässige Zahl jener Menschen festlegen sollte, die vom Fluglärm stark gestörten werden. (pia/sda)

Erstellt: 16.12.2016, 14:01 Uhr

Artikel zum Thema

Sind Südstarts in Kloten gefährlich? Der Faktencheck zum Flughafen

In den Diskussionen um An- und Abflugrouten tauchen immer wieder dieselben Argumente auf. Doch stimmen sie auch? Tagesanzeiger.ch/Newsnet hat den Faktencheck gemacht. Mehr...

Neue Mittel gegen Fluglärm über Zürcher Gemeinden

Weiterschlafen trotz der frühmorgendlichen Südanflüge: 10’000 Wohnungen in Zürcher Gemeinden bekommen ein Fenstermotörchen oder eine Lüftung. Mehr...

Grosse Hoffnung für Fluglärm-Opfer

Der neue Kurzstreckenjet der Swiss reduziert den Lärmteppich um 70 Prozent. Wenn nun auch die Langstreckenflieger nachziehen, gehört das Lärmproblem bald der Vergangenheit an. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Traumpisten und Bilderbuchdörfer

In dem Bündner Hochtal können Feriengäste in der Nationalparkregion des Schweizerischen Nationalparks in eine intakte Welt eintauchen.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...