Zum Hauptinhalt springen

Nach Beinahe-Crash: Freispruch für Fluglotsen

Das Bezirksgericht Bülach hat den Skyguide-Lotsen, der 2011 am Flughafen Zürich zwei Maschinen gleichzeitig den Start erlaubt hat, freigesprochen.

Drei Videosimulationen zeigen den Ablauf des Beinahezusammenstosses zwischen zwei A320 der Swiss am 15. März 2011. Am oberen Bildrand ist der Funkverkehr der Piloten und des Fluglotsen eingeblendet.

Fünfeinhalb Jahre und zwei Verhandlungstage hat es gedauert, bis der Fluglotse am heutigen Mittwoch vom Bezirksgericht Bülach erfahren hat, ob er «fahrlässig den öffentlichen Verkehr gestört» hat, wie es ihm die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland vorgeworfen hat. Das Gericht befand: Nein. Es hat den Lotsen heute Mittag freigesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.