Zum Hauptinhalt springen

Frau Gajic trägt den falschen Namen

In Baden stellte sich selbst die SVP hinter die Kandidatur von Rada Gajic als Ersatzrichterin. Doch mit dem «-ic» im Namen verlor sie die Wahl.

Nicht entmutigt: Rada Gajic auf der Limmatbrücke in Baden.
Nicht entmutigt: Rada Gajic auf der Limmatbrücke in Baden.
Dominique Meienberg

Anders lässt es sich nicht erklären: Rada Gajic wurde am Wochenende wegen ihres Namens nicht als Ersatzrichterin gewählt. Als Betriebswirtschafterin und Sozialarbeiterin war sie für das Amt bestens geeignet. Was die SVP-Bezirkspräsidentin Annerose Morach bestätigt: «Sie ist eine top ausgewiesene Frau.» Zudem hätten die Grünen, für welche Gajic kandidierte, Anrecht auf den Sitz gehabt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.