Zum Hauptinhalt springen

Frau und ihr Kind aus Limmat geborgen, Mutter verhaftet

Passanten retteten eine junge Mutter und ihr Kind aus der Limmat. Die Frau wurde zuerst in eine Klinik gebracht, danach festgenommen.

Vorfall wird untersucht: Limmat bei Unterengstringen.
Vorfall wird untersucht: Limmat bei Unterengstringen.
Google

Am Freitag um etwa 15.45 Uhr schrie an der Chlosterstrasse in Unterengstringen eine Frau, die sich in der Limmat befand, um Hilfe. Ein Spaziergänger und ein weiterer Passant wurden auf die Schreie aufmerksam und rannten ins Wasser. Sie zogen die Frau sowie ein vier Jahre altes Kind aus dem Fluss. Die 24-jährige Mutter und ihr Sohn wurden anschliessend von einer Ambulanz ins Spital gefahren. Sie blieben unverletzt und konnten die Klinik inzwischen wieder verlassen.

Die Umstände, wie die Frau und ihr Kind in das Wasser gelangten, sind zurzeit unklar und bilden Gegenstand von weiteren Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte, wie die Kapo in einer Mitteilung schreibt.

Die Kindesmutter, eine serbische Staatsangehörige aus dem Bezirk Dietikon, wurde nach den ärztlichen Abklärungen im Spital zunächst in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Zwischenzeitlich wurde die Frau verhaftet. Die zuständige Staatsanwältin hat Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch