Zum Hauptinhalt springen

Frühmorgendliche Ausschaffung scheiterte

Zuerst wurden sie abgeführt, dann setzten sich die Mutter und zwei Kinder heftig zur Wehr. Schliesslich wurde die Familie vom Flughafen wieder nach Kilchberg gebracht.

Stefan Hohler
Wer kommt von weit her, wer ist von hier? Die tschetschenischen Mädchen Linda (links) und Markha (Mitte) – und ihre Kilchberger Freundin Melanie (rechts).
Wer kommt von weit her, wer ist von hier? Die tschetschenischen Mädchen Linda (links) und Markha (Mitte) – und ihre Kilchberger Freundin Melanie (rechts).
Sabina Bobst

Die Kantonspolizei hat am frühen Donnerstagmorgen versucht, eine tschetschenische Flüchtlingsfamilie in ihr Heimatland auszuschaffen. Die Mutter und die Kinder wurden zum Flughafen gefahren. Der Vater wurde vorher aus einer psychiatrischen Klinik geholt und ebenfalls zum Flughafen geführt. Die Mutter und zwei der Kinder weigerten sich aber, in die bereitstehende Chartermaschine zu steigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen