Zum Hauptinhalt springen

Fünf Autos krachten im Gubrist aufeinander

Im Gubristtunnel fuhren am Montagabend fünf Personenwagen aufeinander. Der Tunnel musste über drei Stunden lang gesperrt werden. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Kurz vor 21.30 Uhr fuhr ein 19-jähriger Lenker mit seinem Personenwagen auf der A1 von Zürich Richtung Bern durch den Gubristtunnel. Da infolge Unterhaltsarbeiten die Tunnelröhre Richtung Bern gesperrt war, musste die Röhre Richtung St. Gallen mit Gegenverkehr befahren werden. Aus zur Zeit noch nicht bekannten Gründen bemerkte der junge Mann die vor ihm stehende Fahrzeugkolonne zu spät.

Es kam zu einer Auffahrkollision, wobei vier weitere Fahrzeuge involviert wurden und sich drei Personen leicht verletzten, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Diese mussten mit der Sanität ins Spital gefahren werden. Durch die Wucht des Aufpralls waren beide Fahrspuren blockiert. Der Gubristtunnel musste während dreieinhalb Stunden für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge in beide Richtungen gesperrt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch