Zum Hauptinhalt springen

Fünf Stunden ohne Pause hinter dem Steuer

Anfang Woche forderten VBZ-Buschauffeure, die Überzeit minutengenau abzurechnen. Jetzt doppeln sie nach und beklagen gefährlich lange Fahrzeiten.

VBZ-Buschauffeure sind unzufrieden: Verspätungen vernichten Pausen.
VBZ-Buschauffeure sind unzufrieden: Verspätungen vernichten Pausen.
Keystone

In den Fahrerkabinen der VBZ-Busse herrscht dicke Luft. Ein Grossteil der Chauffeure sind mit ihrem Arbeitgeber sehr unzufrieden. «Die Situation ist unhaltbar», sagt Duri Beer, bei der Gewerkschaft VPOD zuständig ist für die VBZ-Fahrer. Der Grund sind Dienstpläne, die «illusorische Fahrzeiten» vorsehen, wie eine ehemalige Buschauffeurin Tagesanzeiger.ch schreibt. Bei langen Einsätzen sitzen Busfahrer bis zu fünf Stunden hinter dem Steuer – teilweise ohne Pausen, so die ehemalige VBZ-Mitarbeiterin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.