Ganz Zürich wird zur Public-Viewing-Zone

Die Stadt zeigt sich fussballfreundlich: Gartenwirtschaften und Boulevard-Cafés dürfen die Spiele der Euro im Freien mit Ton übertragen. Das war auch schon anders.

Ekstase unter freiem Himmel: Deutsche Fussballfans verfolgen während der WM in Zürich ein Spiel ihrer Mannschaft.

Ekstase unter freiem Himmel: Deutsche Fussballfans verfolgen während der WM in Zürich ein Spiel ihrer Mannschaft. Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vom 10. Juni bis 10. Juli findet in Frankreich die Euro 2016 statt. Die Stadt Zürich erteilte für diese Zeit nun eine Ausnahmebewilligung, wie aus einer Anordnung des Polizeidepartements hervorgeht, die heute Mittwoch publiziert wurde.

In Gartenwirtschaften auf privatem Grund und in Boulevard-Cafés auf öffentlichem Grund können demnach «Fernsehgeräte zur Übertragung der Fussballspiele ohne formelle Bewilligung» betrieben werden.

Keine Beamer und kein zu lauter Ton

Die TV-Geräte dürfen aber nicht zu gross sein: Bewilligungsfrei erlaubt sind nur Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von maximal drei Metern. Der Einsatz von Beamern, Verstärkeranlagen und ähnlichen Anlagen ist nicht erlaubt.

Damit Anwohner nicht zu sehr gestört werden, gilt die Ausnahmebewilligung nur für die Live-Übertragungen der Spiele. Spätestens 15 Minuten nach Spielende sind die Geräte im Freien auszuschalten. Der Ton dürfe die Umgebung nicht übermässig belasten.

Umfrage

Stadtzürcher Gartenbeizen dürfen während der Euro 2016 Fernseher mit Ton draussen aufstellen – der richtige Entscheid?





Die Besitzer der Gartenbeizen und Boulevard-Cafés dürfen den Andrang während der Fussball-EM auch nicht dazu nutzen, um ihren Aussenbereich zu vergrössern. Sie müssen zudem für die Sicherheit besorgt sein – insbesondere für die Verkehrssicherheit.

Kritik an früherer Regelung

Die Stadt Zürich wählt damit in diesem Sommer eine Regelung, die bereits bei früheren Welt- und Europameisterschaften galt. Nicht immer machte sie sich mit ihren Vorgaben Freunde: Bei der Fussball-WM 2010 hatte der Stadtrat verfügt, dass die Spiele in Gartenwirtschaften nur tonlos gezeigt werden dürften. Nach Kritik ging er aber über die Bücher und erlaubte Übertragungen mit Ton.

Eine zeitliche Einschränkung ist diesmal angesichts des Austragungsortes in Frankreich kein Thema: Da keine Zeitverschiebung besteht, finden die Spiele zu «normalen» Zeiten statt. Sie werden spätestens um 21 Uhr angepfiffen. Inklusive allfälliger Verlängerung und Penaltyschiessen dürften sie vor Mitternacht beendet sein.

Nicht fussballbegeisterte Anwohner können gegen die Übertragungen im Freien zwar Beschwerden einreichen - nützen wird es nichts. Weil die EM in weniger als drei Monaten beginnt, wird allfälligen Einsprachen die aufschiebende Wirkung entzogen. (hub/sda)

Erstellt: 16.03.2016, 16:40 Uhr

Artikel zum Thema

Die grösste Freiluft-Fussballparty findet im Kreis 4 statt

Die Stadt Zürich hat dem grössten Outdoor-Public-Viewing der kommenden Fussball-WM grünes Licht gegeben. Es findet auf einer Baustelle statt. Mehr...

Public Viewing: Beizen gewinnen gegen Uefa im Gebührenstreit

Der Fussballverband Uefa darf kein Geld für das Übertragen von EM-Spielen in Beizen und auf Plätzen verlangen. Der Gerichtsentscheid sei von grosser Bedeutung, sagt der Verband Gastro Suisse. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Dank Hightech sicherer im Schnee unterwegs

Gewinnen Sie mit Bächli Bergsport und Mammut ein Lawinenverschütteten-Suchgerät der neusten Generation.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...