Zum Hauptinhalt springen

Gehört das schon zur Schweiz?

Das Schweizer Heimatwerk verkauft in Zürich Oktoberfest-Trachten. Ist die deutsche Tradition längst eingebürgert?

Ein Bauernpaar zu Boote, gemalt vom Zürcher Fassadenkünstler Wilhelm Hartung, prangt an der Fassade, im Schaufenster des Schweizer Heimatwerks an der Urania dann ein eher unheimatlicher Anblick: Dirndl, Lederhosen, stoffiges Blumenhalsband. Das Schweizer Heimatwerk, gegründet vom Schweizerischen Bauernverband, der immer noch ein wichtiges Mitglied des genossenschaftlichen Unternehmens ist, hat das Oktoberfest entdeckt.

Pünktlich zum Auftakt der Züri-Wiesn natürlich, die heute Mittwoch im Zürcher Hauptbahnhof mit dem Anstich startet. Sogar drei Tage vor Eröffnung des offiziellen Oktoberfests in München. Für die kommenden Wochenenden ist das Zelt am Bahnhof schon fast ausgebucht. Das Oktoberfest auf der Bauschänzli-Insel beginnt am 10. Oktober. Gehört das Oktoberfest also bereits zur Schweizer Tradition?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.