Zum Hauptinhalt springen

Genossenschaften sind auf dem Land beliebter

Eine repräsentative Umfrage zum Wohnungsbau stellt vermeintliche Gewissheiten auf den Kopf: Die höchste Zustimmung haben sie nicht in der Stadt Zürich, sondern im Rest des Kantons.

Gefragt, ob in der Schweiz mehr Genossenschaftswohnungen gebaut werden sollten, stimmten in der Stadt Zürich drei Viertel der Befragten zu: Familienheim-Genossenschaft Zürich im Friesenberg. Foto: Keystone
Gefragt, ob in der Schweiz mehr Genossenschaftswohnungen gebaut werden sollten, stimmten in der Stadt Zürich drei Viertel der Befragten zu: Familienheim-Genossenschaft Zürich im Friesenberg. Foto: Keystone

Vom Stadt-Land-Graben wird in Zürich gerne diese Karikatur ­gezeichnet: auf der einen Seite die Genossenschaftssiedlungen links-urbaner Utopisten, auf der anderen die Einfamilienhäuser der Verfechter eines freien Wohnungsmarkts. Es ist ein Zerrbild, von dem man sich verabschieden muss, wie eine repräsentative Umfrage des Forschungsinstituts GFS Zürich zeigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.