Zum Hauptinhalt springen

«Gerüchte mag ich nicht»

Was machen eigentlich die drei Ständeratskandidaten vor dem zweiten Wahlgang? Zum Beispiel ihre Wäsche. Verena Diener gewährt uns Einblicke in ihren Alltag im Teil 1 der Serie «Kandidaten ganz privat».

Tina Fassbind
8 Uhr an einem Freitagmorgen: Die amtierende Zürcher Ständerätin Verena Diener packt bei der Hausarbeit mit an. «Die Wäsche mache ich immer selbst. Und einen Tumbler brauchen wir nie. Wir hängen die Wäsche immer auf», hält sie fest. Einzig das Bügeln gibt sie in fremde Hände.
8 Uhr an einem Freitagmorgen: Die amtierende Zürcher Ständerätin Verena Diener packt bei der Hausarbeit mit an. «Die Wäsche mache ich immer selbst. Und einen Tumbler brauchen wir nie. Wir hängen die Wäsche immer auf», hält sie fest. Einzig das Bügeln gibt sie in fremde Hände.
Tina Fassbind
«Snack» vor dem Hauseingang: Diener pflückt die letzten Feigen vom Baum. Gemeinsam mit anderen Mieterinnen und Mietern der Liegenschaft in Fluntern, in der Diener seit bald 15 Jahren lebt, hat sie in den Beeten rund ums Haus einen Garten angelegt.
«Snack» vor dem Hauseingang: Diener pflückt die letzten Feigen vom Baum. Gemeinsam mit anderen Mieterinnen und Mietern der Liegenschaft in Fluntern, in der Diener seit bald 15 Jahren lebt, hat sie in den Beeten rund ums Haus einen Garten angelegt.
Tina Fassbind
«Es ist bereits die dritte Feigenernte in diesem Jahr», freut sich die GLP-Politikerin.
«Es ist bereits die dritte Feigenernte in diesem Jahr», freut sich die GLP-Politikerin.
Tina Fassbind
Noch ein wenig Wasser für den Limetten-Baum...
Noch ein wenig Wasser für den Limetten-Baum...
Tina Fassbind
...und ein kurzer Kontrollblick in den Kräutergarten,...
...und ein kurzer Kontrollblick in den Kräutergarten,...
Tina Fassbind
...dann macht sie sich auf den Weg ins Büro. Und das meist zu Fuss. «Ich liebe es, durchs Quartier zu spazieren und zu beobachten, wie sich die Vegetation übers Jahr verändert», sagt sie.
...dann macht sie sich auf den Weg ins Büro. Und das meist zu Fuss. «Ich liebe es, durchs Quartier zu spazieren und zu beobachten, wie sich die Vegetation übers Jahr verändert», sagt sie.
Tina Fassbind
Manchmal darf es auch der Bus sein.
Manchmal darf es auch der Bus sein.
Tina Fassbind
Ein Abstecher zum Lieblingsbäcker: Am Römerhofplatz...
Ein Abstecher zum Lieblingsbäcker: Am Römerhofplatz...
Tina Fassbind
Tina Fassbind
...kauft die Ständeratskandidatin noch ein paar Brote ein. «Die Baguettes sind sagenhaft», meint sie und lässt sich gleich zwei Stück davon einpacken.
...kauft die Ständeratskandidatin noch ein paar Brote ein. «Die Baguettes sind sagenhaft», meint sie und lässt sich gleich zwei Stück davon einpacken.
Tina Fassbind
Dann gehts weiter in Dieners Büro an der Asylstrasse.
Dann gehts weiter in Dieners Büro an der Asylstrasse.
Tina Fassbind
Der Computer wird eingeschaltet und erste Mails gecheckt. Heute liegen bereits 107 Nachrichten in Dieners elektronischem Briefkasten.
Der Computer wird eingeschaltet und erste Mails gecheckt. Heute liegen bereits 107 Nachrichten in Dieners elektronischem Briefkasten.
Tina Fassbind
Kurz vor 10 Uhr wird dann alles für die Kaffeepause vorbereitet, die in dem Bürohaus bereits Tradition hat.
Kurz vor 10 Uhr wird dann alles für die Kaffeepause vorbereitet, die in dem Bürohaus bereits Tradition hat.
Tina Fassbind
Alle kommen zu einer kurzen Pause zusammen und essen die Baguettes, die mitgebracht wurden. «Das ist ein fester Bestandteil des Tages», sagt Diener. «Wir terminieren sogar unsere Sitzungen so, dass wir um 10 Uhr unsere Kaffeepause machen können. Über Politik wird allerdings nur selten geredet. Eher über Fussball.»
Alle kommen zu einer kurzen Pause zusammen und essen die Baguettes, die mitgebracht wurden. «Das ist ein fester Bestandteil des Tages», sagt Diener. «Wir terminieren sogar unsere Sitzungen so, dass wir um 10 Uhr unsere Kaffeepause machen können. Über Politik wird allerdings nur selten geredet. Eher über Fussball.»
Tina Fassbind
Danach kehrt Verena Diener wieder in ihr Büro zurück, um sich ihrer politischen Arbeit zu widmen. Heute stehen noch Pressetermine an. Der Wahlkampf bestimmt die Agenda. Daher müssen die Pendenzen rasch abgearbeitet werden.
Danach kehrt Verena Diener wieder in ihr Büro zurück, um sich ihrer politischen Arbeit zu widmen. Heute stehen noch Pressetermine an. Der Wahlkampf bestimmt die Agenda. Daher müssen die Pendenzen rasch abgearbeitet werden.
Tina Fassbind
Im Büro lenkt nicht viel von der Arbeit ab. Ein paar Bücher stehen auf dem Regal...
Im Büro lenkt nicht viel von der Arbeit ab. Ein paar Bücher stehen auf dem Regal...
Tina Fassbind
...und vis-à-vis vom Pult bringt ein altes Werbeplakat für die Ferienregion Kandersteg Farbe in den Raum. Sie habe keine besondere Beziehung zu Kandersteg, erklärt Diener, «aber das Bild passt so gut zu mir. Es versprüht so viel Leben und lustvolle Kraft, wie dieses Mädchen durch die satte Blumenwiese geht. Genauso sehe ich mich auch: Zupackend und lebensfroh.»
...und vis-à-vis vom Pult bringt ein altes Werbeplakat für die Ferienregion Kandersteg Farbe in den Raum. Sie habe keine besondere Beziehung zu Kandersteg, erklärt Diener, «aber das Bild passt so gut zu mir. Es versprüht so viel Leben und lustvolle Kraft, wie dieses Mädchen durch die satte Blumenwiese geht. Genauso sehe ich mich auch: Zupackend und lebensfroh.»
Tina Fassbind
1 / 19

Frau Diener, warum sollten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ausgerechnet Sie in den Ständerat wählen? Weil ich als Frau und langjährige, erfahrene Politikerin all diejenigen Menschen in unserem Kanton vertrete, denen Ökologie und Umweltschutz wichtig sind, die eine liberale Gesellschaftsordnung schätzen und die bereit sind, ihre soziale Mitverantwortung nicht im Giesskannensystem sondern gezielt als Unterstützung in eine grösstmögliche Rückkehr in die Eigenverantwortung sehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen